(Wand-) Halterung für Märklin/Trix Mobile Station 2 (MS2)

Neben der Märklin Central Station 3, kurz CS3 setze ich auch einige Mobile Station (MS2) zum Steuern meiner Lokomotiven ein. Mittels der praktischenlangen Anschlußkabel fliegen die „Dinger“ leider immer so rum, dabei mag ich es eher aufgeräumt und auf schön sauber Angeordnet. Im gegensatz zur MS1 hat sich Märklin leider eine Halterung für die MS2 gespart und ich konnte auch nichts im Netz finden. Damit finde ich mich aber auch nicht ab und ich denke ich bin nicht der Einzige, den das nervt.

Gesagt getan und im CAD einen ersten Entwurf für die Halterung gemacht. Dabei sollte diese folgende Eigenschaften haben:

  1. Die MS2 sollte jederzeit leicht entfernbar sein. Am besten durch ein „betätigen einer Rastnasse“ und dabei dann durch eine „Feder“ auf der Unterseite auch einer seite dann auch „ausgeworfen“ werden.
  2. Der hintere Steckkartenplatz sollet immer zugänglich sein.
  3. Die Halterung sollte sich gut mittels Klebeband aufkleben oder durch Bohrungen per Schrauben befestigen lassen.
  4. Die Halterung soillte liegend, leigend mit passndem Anstellwinkel und auch Hängend montiert werden können
  5. Spritzgussgerecht konstruiert sein um Sie möglichst kostengünstig in einer Kleinserie herstellen zu können
  6. Zielpreis im Spritzguss maximal 20€
Abbildung erster Prototyp

Zunächst habe ich einen ersten Prototyp entwickelt, der allerings nicht „einfach“ in einem Spritzgusswerkzeug fertigbar ist, da die seitlichen Nasen beim entformn im Weg wären. Zudem fand ich die gesamte Konstruktion auch zu klobig. Die Funktion des Bauteils ist allerdings 1a und funktioniert gut.

Ich habe für den zweiten Ansatz die Haltefunktion um 90° gedreht und den Halter daher deutlich verschlanken.

Die Version 2 erfüllt alle meine Anforderungen und hält die MS2 auch bei einer Wandmontage sicher. Daher werden ich mit dieser Konstruktion in weitere Praxiserprobungen und in ein Werkzeugkonzept gehen.

Mehr dazu demnächst…

Über Alex 11 Artikel
Ich bin Alex, der Autor dieses Blogs. Mit nun Anfang Vierzig sind „Hausbau“ und Familienplanung abgeschlossen, so dass ich mich nun auch wieder anderen Themen widmen kann. Im Kindesalter von meinem Vater mit dem Modellbahnvirus infiziert versuche ich nun auch meinem Sohn handwerkliches Geschick, Technikverständnis und Programmierung spielerisch beizubringen...

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.